Tag Archives: Sternwarte

Sonne Mai 2022

Verschiedene Bilder unserer Sonne durch die Spezialfilter unserer Teleskope.
Aufgenommen von Jürgen Schulz.

Wiederaufnahme der öffentlichen Beobachtungen an der Sternwarte Kirchheim

Endlich ist es soweit- nach der Aufhebung der coronabedingten Zugangsbeschränkungen öffnet die Volkssternwarte Kirchheim am 1. Mai wieder ihre Pforten für die wöchentlichen öffentlichen Beobachtungen. Bis Ende Oktober ist die Sternwarte jeden Sonntag von 10 Uhr bis 11:30 Uhr für Besucher geöffnet. Bei klarem Himmel steht die Sonne im Fokus unserer Teleskope. Durch spezielle Filter können verschiedene Erscheinungen der Sonnenaktivität beobachtet werden. Dazu gehören neben Sonnenflecken auch vielfältig geformte Protuberanzen. Das sind gewaltige Gasauswürfe durch lokale Magnetfeldstörungen, die sich zehntausende Kilometer über die Photosphäre- den sichtbaren „Rand“ der Sonne- erheben können. Besonders aktive eruptive Protuberanzen schleudern Materie mit Geschwindigkeiten bis zu 1000km/s in den Weltraum.

Aktuell befindet sich die Sonne in einer Phase zunehmender Aktivität, was die Beobachtung besonders spannend macht.

Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Dr. Jürgen Schulz

Volkssternwarte Kirchheim

sternwarte.kirchheim@t-online.de

Sonne 23.-25.02.21

Rosettennebel

Leider ist das Wetter immer noch nicht so, dass man die Nacht am Teleskop verbringen kann. Also nutzt man die Zeit für die Bildbearbeitung. Hier zu sehen ist der Rosettennebel (NGC 2244) im Sternbild Einhorn. Es handelt sich hierbei um eine Aufnahme mit Schmalbandfiltern, welche die Emissionslinien von Schwefel (SII), Wasserstoff (H-alpha), und Sauerstoff (OIII) durchlassen, jedes andere Licht aber blockieren. Diese wurden dann den Farbkanälen Rot, Grün und Blau zugeordnet, so das sich die gleiche Farbpalette ergibt, wie sie das Hubble Teleskop verwendet. Insgesamt wurde jeder Farbkanal 40 Minuten belichtet. Damit ergibt sich eine Gesamtbelichtungszeit von zwei Stunden.
NCG2244 ist mit einer Helligkeit von 6 mag ein verhältnismäßig helles Objekt und wäre unter einem dunklen Sternhimmel für den geübten Beobachter auch mit bloßem Auge sichtbar (zumindest die zugehörigen Sterne). Leider ist so ein Anblick in Europa aufgrund der immer weiter voranschreitenden Lichtverschmutzung nicht mehr möglich.

Rosettennebel

Jeweils 4 Aufnahmen a 10 Minuten Ha, SII, OIII. Bildbearbeitung in PixInsight