Tag Archives: Astronomie

Sonne Mai 2022

Verschiedene Bilder unserer Sonne durch die Spezialfilter unserer Teleskope.
Aufgenommen von Jürgen Schulz.

Wiederaufnahme der öffentlichen Beobachtungen an der Sternwarte Kirchheim

Endlich ist es soweit- nach der Aufhebung der coronabedingten Zugangsbeschränkungen öffnet die Volkssternwarte Kirchheim am 1. Mai wieder ihre Pforten für die wöchentlichen öffentlichen Beobachtungen. Bis Ende Oktober ist die Sternwarte jeden Sonntag von 10 Uhr bis 11:30 Uhr für Besucher geöffnet. Bei klarem Himmel steht die Sonne im Fokus unserer Teleskope. Durch spezielle Filter können verschiedene Erscheinungen der Sonnenaktivität beobachtet werden. Dazu gehören neben Sonnenflecken auch vielfältig geformte Protuberanzen. Das sind gewaltige Gasauswürfe durch lokale Magnetfeldstörungen, die sich zehntausende Kilometer über die Photosphäre- den sichtbaren „Rand“ der Sonne- erheben können. Besonders aktive eruptive Protuberanzen schleudern Materie mit Geschwindigkeiten bis zu 1000km/s in den Weltraum.

Aktuell befindet sich die Sonne in einer Phase zunehmender Aktivität, was die Beobachtung besonders spannend macht.

Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Dr. Jürgen Schulz

Volkssternwarte Kirchheim

sternwarte.kirchheim@t-online.de

Sonnenfinsternis am 10. Juni 2021

Seltenes Himmelsschauspiel: Sonnenfinsternis am 10. Juni 2021

Am Donnerstag, den 10. Juni, zieht der Mond zur Mittagszeit vor der Sonnenscheibe vorbei – es findet eine Sonnenfinsternis statt. Das Ereignis dauert rund zwei Stunden und kann bei klarem Himmel in Deutschland und anderen Ländern gesehen werden. Da Veranstaltungen mit vielen Menschen zurzeit schwierig sind, wird die Finsternis von der Gesellschaft Deutschsprachiger Planetarien und der Vereinigung der Sternfreunde per moderiertem Livestream im Internet übertragen.

Zum ersten Mal seit sechs Jahren ist über Mitteleuropa wieder eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen. Der Mond wird am 10. Juni in Norddeutschland rund 20 Prozent der Sonnenscheibe bedecken, in Süddeutschland sind es nur sechs Prozent, in Österreich und der Schweiz noch etwas weniger. Der Mondschatten läuft von West nach Ost, daher beginnt die Finsternis in Aachen bereits um 11:21 Uhr, in Braunschweig um 11:30 Uhr und in Frankfurt/Oder erst um 11:40 Uhr. Eine Stunde nach Beginn tritt die maximale Bedeckung ein, eine weitere Stunde später geht die Finsternis zu Ende.